„Die äußerst gut gelaunte Autorin stellt ausgewählte Szenen aus ihrem Buch vor, kommentiert sie humorvoll und beantwortet eine Menge Fragen zu ihrer Arbeit.“

Neue Westfälische Zeitung

Lesereise Nacht

Rückblick auf die Lesereise 2008 bis 2009

Singen, 10. Mai 2009
Die erste Lesung nach dem Glauser Preis.
Foto: Michael Haus

Zu meiner großen Freude ist NACHT OHNE SCHATTEN mit dem Friedrich-Glauser-Preis als "bester Kriminalroman 2009" ausgezeichnet worden - dem wichtigsten und höchstdotierten Preis für deutschsprachige Kriminalliteratur. Am Morgen nach der Preisverleihung durfte ich deshalb zum Brunch im Karstadt-Haus Singen lesen (gemeinsam mit den PreisträgerInnen der anderen Sparten - siehe unten).

Stadthalle Singen,
9. Mai 2009

Schlussbild der Gala TANGO CRIMINALE, in deren Rahmen die Friedrich-Glauser-Krimipreise verliehen wurden.
Foto: Michael Haus

Ein wunderschöner Moment: PreisträgerInnen, Nominierte und Laudatoren posieren zum Abschluss gemeinsam auf der Bühne. Ganz rechts: Judith Merchant (Kurzkrimi-Glauser für "Monopoly"), ganz links: Lucie Klassen (Debut-Glauser für "Die 13. Stunde"), vorn sitzend: Hans-Werner Kettenbach (Ehren-Glauser für seine Verdienste um die deutschsprachige Kriminalliteratur)

Köln, 31. März 2009
Carsten Sebastian Henn, Sargon Youkhana, Mila Lippke, Gisa Klönne und Moderatorin Ulla Lessmann
Foto: privat

Im März lud die Mayersche Buchhandlung zur langen Kriminacht mit kölschem Buffet und das Publikum hatte dabei ebenso viel Spaß wie wir Autorinnen und Autoren. Gleich am nächsten Tag las ich dann noch einmal allein aus NACHT OHNE SCHATTEN in Halver im Bergischen Land. Eingeladen hatte die Volkshochschule Volmetal – doch die Lesung fand in einem Kunstatelier statt. Sehr stimmungsvoll war das.

Köln, 20. November 2008
Kriminelle Adventslesung mit meinen Kolleginnen und Freundinnen Brigitte Glaser (Mitte) und Ulla Lessmann
Foto: privat

Am 20. November fand meine letzte Lesung des Jahres 2008 statt. Und dabei wurde es schon sehr weihnachtlich: Gemeinsam mit zwei Freundinnen, den Autorinnen Brigitte Glaser und Ulla Lessmann, las ich in meinem Lieblingsbuchladen auf der Neusserstraße in Köln kriminelle Shortstories mit Weihnachtsflair. Passend dazu organisierte der Buchladen Weihnachtsgebäck.

Stadtbibliothek Rheydt,
6. November 2008

Bibliotheksleiter Arno van Rijn ist der Organisator des Mönchengladbacher Krimifestivals
Foto:privat

Krefeld, Braunschweig und Mönchengladbach standen im Herbst ganz im Zeichen von Krimifestivals. Bestens organisiert mit großem Publikum, was für mich als Autorin eine Freude war. Auch in der Stadtbibliothek Viersen las ich vor sehr interessierten und fachkundigen Besuchern. Einige kannte ich schon von meiner letzten Lesung hier.

Künzelsau, 23. Oktober 2008
Jubiläumsfoto mit den Buchhändlerinnen Frau Harsch (links) und Frau Lindenmaier
Foto: Hilde Hermann

"Wir laden immer nur Autoren zu Lesungen ein, die wir selbst unbedingt hören wollen", verrieten mir die beiden Inhaberinnen der Buchhandlung Lindenmaier & Harsch in Künzelsau. Umso mehr fühlte ich mich geehrt, dass die beiden ihr 20jähriges Jubiläum mit einer NACHT OHNE SCHATTEN-Lesung feierten.

Amberg, 13. Oktober 2008
Lesung in der Buchhandlung Rupprecht
Foto: Michael Haus

Buchhändlerin Maria Rupprecht (links stehend) gestaltet in ihren vierzehn Filialen seit Jahren ein feines Veranstaltungsprogramm. Meine Lesung im fränkischen Amberg hatte ich der Initiative eines Fans zu verdanken, der mich als möglichen Gast bei Rupprecht vorschlug und damit bei Rupprecht offene Türen einrannte.

Hamm, 4. Oktober 2008
Krimifestival Mord am Hellweg. Lesung mit Anne Chaplet (links) im Keller der Pohlschen Mühle. Moderation: Ingeborg Steimann-Meyen (rechts).
Foto: Frank Bruse

Krimilesungen in der noch aktiven Kornmühle Pohl sind Kult in Hamm, versicherten die Veranstalter des Festivals Mord am Hellweg. Und tatsächlich drängten sich in dem staubigen, ungeheizten Keller 170 Fans, um meine Lesung mit Kollegin Anne Chaplet zu hören.

Bad König, 12. Sept. 2008
1. Odenwälder Krimifestival. Lesung mit Martina Schneiders (Moderation) und den Autorinnen Sabina Naber, Gisa Klönne und Stefanie Baumm (v.l.n.r.)
Foto: privat

Den Auftakt zur Krimifestival-Saison des Herbsts machte das 1. Odenwälder Krimifestival. Die Veranstalter hatten ausschließlich Autorinnen des Netzwerks Mörderische Schwestern eingeladen. So gab es an drei Abenden kriminelle Frauenpower fürs Publikum – und für uns Autorinnen hinter den Kulissen jede Menge Spaß und Fachsimpelei, und wenig Schlaf. Am 1. Oktober reiste ich dann gleich nochmals nach Hessen. Diesmal hatte das Giessener Krimifestival mich ins Fridericianum nach Laubach eingeladen. Eng bestuhlt war es dort – und, wie im Odenwald, sehr voll.

Essen, 20. August 2008
Ladies Crime Night zu Ehren von Sabine Deitmer
(3. v. rechts)
Foto: Martin Conrath

Sommer bedeutet normaler Weise: Lesungspause. Doch eine Ausnahme für eine sehr geschätzte Kollegin machte ich doch. Vor 20 Jahren erschien Sabine Deitmers Krimi-Kurzgeschichten-Bestseller BYE-BYE BRUNO, in diesem Frühjahr erhielt sie zudem den Friedrich-Glauser-Ehren-Krimipreis für ihre Verdienste um die deutschsprachige Kriminalliteratur. Ein guter Grund, sie gemeinsam mit Kolleginnen der Mörderischen Schwestern in der Essener Buchhandlung Proust mit einer Ladies Crime Night zu würdigen - und die war ruck-zuck ausverkauft.

Lippstadt, 4. Juni 2008
Signierschlange im Kasino
Foto: privat

Meine Lesung in Lippstadt fand in einem wunderschön renovierten ehemaligen Offizierskasino statt – organisiert von einer sehr regen örtlichen Initiative für Jugendhilfe, Bildung und Arbeit. Man wolle kulturelle Veranstaltungen in Lippstadt etablieren, verriet mir Organisatorin Camilla Knapp. Ganz offenbar hat sie damit eine Marktlücke in ihrer Stadt entdeckt, denn das Kasino war voll und die Signierschlange lang. Letzter Stopp meiner Lesereise vor der Sommerpause war dann am nächsten Tag die Bücherei Geldern.

Kassel, 26. Mai 2008
Lesung in Miss Marple’s Night Café
Foto: privat

Sehr fachkundiges Publikum traf ich in der Kasseler Buchhandlung am Bebelplatz, die mich gemeinsam mit dem benachbarten Café zur Abschlusslesung der Kasseler Krimitage eingeladen hatte. Auch in der Krimibuchhandlung Under Cover in Stuttgart saßen viele Genrekenner im Publikum, was in beiden Fällen für lebhafte Gespräche nach der Lesung sorgte. Weitere Stationen meiner Lesereise im Mai waren unter anderem Karlsruhe und Neckarsulm.

Friesoythe, 23. April
Lesung mit gebastelter S-Bahnstation
Foto: privat

Die katholische Bücherei St. Marien hatte zur Krimilesung in die alte Wassermühle geladen. Es war mit 130 Friesoythern rappelvoll und eine Schüler-AG servierte Häppchen und Wein. Außerdem hatten sie mir eine Kölner S-Bahnstation gebastelt – und Eintrittskarten mit Katze. Weitere Stationen meiner Lesereise im April waren Buchhandlungen in Bielefeld, Hannover, Barsinghausen und das Rechtsmedizinische Institut in Hamburg.


Wien, 19. April 2008
Auf dem Tango Criminale mit Ehrenglauser-Preisträgerin Sabine Deitmer
Foto: privat

Die Criminale, das größte deutschsprachige Krimifestival, fand in diesem Jahr in Wien statt. Ein mehrtägiges Fest mit rund 200 Kollegen, unzähligen Lesungen und Fachsimpeleien bis tief in die Nacht. Höhepunkt war die festliche Abschlussgala im Rathaus. Dass die wunderbare Sabine Deitmer in diesem Jahr für ihre Verdienste um die Kriminalliteratur mit dem Ehrenglauser ausgezeichnet wurde, freut mich sehr.


Hürth, 4. April
Nacht ohne Schatten im Center-Bücherland Grobel
Foto: privat

Die Dekoration im Center-Bücherland fand ich beeindruckend. - Am Abend zuvor hatte ich in den ehrwürdigen Gewölben des Darmstädter Künstlerkellers im Schloss gelesen. Dort saßen im Publikum nicht nur fremde Fans, sondern auch viele alte Schulfreundinnen!


Leipzig, 14. März 2008
Gisa Klönne trifft Thomas Fellow
Foto: privat

„Leipzig liest“ lautete das Motto zur Buchmesse – und hetzte Autorin wie Publikum von Termin zu Termin. Mein persönliches Highlight: Zur Kriminacht bei Lehmanns traf ich den Musiker Thomas Fellow des genialen Jazzduos Friend ’n Fellow, deren Musik mich immer wieder inspiriert. Der Kontakt kam übrigens durch Friend ’n Fellow-Fans zustande, die ihre Band in meinem Roman UNTER DEM EIS entdeckt hatten.


München, 10. März 2008
Krimifestival München.
Foto: privat

In München saßen im ausverkauften Giesinger Bahnhof Moderatorin Maike Freese von den Bücherfrauen (links) und die Hauptkommissarin Andrea Kleim mit auf dem Podium.


Nettetal, 8. März 2008
Foto: privat

Zum internationalen Frauentag hatten mich die Veranstalter der Nettetaler Literaturtage gemeinsam mit der örtlichen Frauenbeauftragten in ein Kunstatelier geladen.


Köln 2008
Signieren in der Mayerschen Buchhandlung Köln
Foto: Michael Haus

Bücher signieren durfte ich auch im März: In der Buchhandlung Marabu in Wermelskirchen und bei Hansen & Kröger in Engelskirchen. Und auf dem Krimifestival in Moers in der Stadtbibliothek. „Können Sie als Widmung diesen Satz mit den schlafenden Schwänen ins Buch schreiben? Der ist so schön!“, bat mich eine jugendliche Besucherin. Wenig später schüttelte mir eine zierliche, weißhaarige Dame die Hand. „Ich lese nicht viele Krimis, aber Ihren werde ich lesen“, verriet sie mir. Das sind die Sternstunden auf einer Lesereise: Publikum jeden Alters zu begeistern.


Berlin, 29. Februar 2008
Krimibuchhandlung Miss Marple
Foto: privat

Die Inhaberin der Berliner Krimibuchhandlung Miss Marple ist Judith Krieger-Fan der ersten Stunde. Die wandhohen Bücherregale plus Wein, Enge und lebhafter Diskussion mit dem kenntnisreichen Publikum sind an Atmosphäre jedes Mal wieder kaum zu überbieten. Weitere Stationen meiner Reise im Februar waren Dortmund, Siegburg, Walldorf und Wiesbaden.


Köln, 19. Februar 2008
Buchpremiere in der Mayersche Buchhandlung
Foto: privat

Ein perfekter Start mit vielen bekannten und unbekannten Gesichtern im Publikum. Mit mir auf dem Podium saßen die NDR-Journalistin Margarete von Schwarzkopf als Moderatorin (Mitte) sowie die Kölner Rechtsmedizinerin Dr. Sibylle Banaschak, Leiterin des Modellprojekts Häusliche Gewalt (rechts). Dieses Projekt spielt in NACHT OHNE SCHATTEN eine wichtige Rolle – wenn auch meine literarische Rechtsmedizinerin Ekaterina Petrowa frei erfunden ist.

Sie möchten mich zu einer Lesung einladen? Sehr gern! Bitte wenden Sie sich an Antoinette von Schwarzkopf,
Ullstein Buchverlage,
Tel. 030 / 23456-342
Mailkontakt